Klassiker der Weltliteratur: Karl Kraus - "Die letzten Tage der Menschheit" | BR-alpha

by: Klassiker der Weltliteratur

Download this transcript

Transcript:

[18.85]
es gab in der literatur des frühen zwanzigsten jahrhunderts nur zwei wahre fundamentalisten beide wurden in wien geboren beide waren die söhne vermögender jüdischer fabrikanten beide waren unglaublich streit plastik der eine 1895 geboren war der philosoph ludwig wittgenstein er suchte sein heil in schmucklosen immer kürzeren immer präziseren aussagen der anlage eher einer unbarmherzigen logischen racky unterwarf ich erinnere sie werde zu sehr hier nur an den streng fast schon zu tode zitierten satz worüber man nicht reden kann darüber muss man schweigen wittenstein wollte ordnung schaffen in der welt der sprache der andere fundamentalist karl kraus 1874 geboren sei eines seiner großen ziele in einer reinigung der sprache von ihrem missständen wer in der sprache schlamp bei den kann auch die innere haltung nicht stimmen so könnte sein credo geissen haben sagte die deutsche sprache ist die tiefste die deutsche rede die leichteste so lautete einer seiner berühmtesten aphorismen und er fügt das gebot hinzu das geschriebene wort sei die natur notwendige verkörperung eines gedankens und nicht die gesellschaftsfähiger höhle einer meinung wer das wort aphorismus bis zu seinem griechischen ursprungs verfolgt stößt dort auf die bedeutung klare abgrenzung ein bestimmter tatbestand wurde gegen einen anderen klaren tatbestand abgegrenzt und dazu in eine sprachliche form gebracht die sich dem leser oder dem zuhörer ein prägte ärzte waren die ersten die sich der aphorismen bedienten um ihren schülern oder vielleicht ihren patienten eine bestimmte symptomatik zu erklären das fand bald liebhaber über die ärzteschaft hinaus in die europäische literatur hinein mit einem geistreichen tourismus überreichte der autor überreichte die autoren gleichsam eine visitenkarte der eigenen brillanz karl kraus die hauptfigur unserer heutigen sendung war der große meister dieser kunstform manche seiner aphorismen füllen gerade einmal eine oder anderthalb zeilen an der eine ganze seite es geht naturgemäß um weit mehr als nur um exakt beschreibende aussagen über tatbestände es geht um deren erhebung in den stand von kunst wenn sie so wollen fährte zu sehr geht es um den akt der genialen beflügeln pegasus beispiele gefällig moral ist die tendenz das bad mit dem kinde auszuschütten oder es gibt menschen die es zeitlebens einem bettler nach tragen dass sie ihm nichts gegeben haben das sind zwei von 10.000 beispielen aber lassen sie mich noch einen weiteren aspekt hinzufügen eingangs unserer sendung wurden die beiden österreicher als fundamentalisten bezeichnet hätte auch heißen können dass sich beide als herrscher über einen neuen kosmos verstanden wittgenstein war der schöpfer eines kosmos aus dem der ballast der überflüssigen sprache radikal entfernt worden war das reich des akustikers karl kraus kannte dagegen überhaupt keine grenzen es umfasste die kunst und die wissenschaft alle sieben todsünden und mehr theater speiche leckerei börsen intrigen und zweifelhafte karriere an der universität kommt zum nichts war vom intellektuellen und sprachlichen herrschaftsanspruch ausgenommen was in das blickfeld dieses karl kraus geriet biografen von karl kraus haben darauf hingewiesen dass ihm ein paar glücksmomente diese rolle als souverän leichter gestatteten als anderen anwärtern auf jeden ton die familie der entstammte war gleichzeitig liberal und wohlhabend genug in seinen eigenen weg gehen zu lassen selbstverständlich durfte er nach seinem abitur studieren wohin ihn seine neugier legte den einen oder anderen kurs in der jurisprudenz betrieb ein wenig germanistik ein paar semester philosophie klar ein abschluss wäre nicht ungern gesehen worden doch der junge mann stand unter keinem druck er würde sondern erfolg schon finden er fand ihn da war gerade 23 jahre alt als literaturkritiker und ihm behagte dieser erste triumph so sehr dass er kurze zeit später seine eigene zeitschrift gründete sie trug den aufklärerischen titel die fackel und erschien nicht immer regelmäßigen folgen bis zum tod von karl kraus im sommer 1936 da waren bereits mehr als 900 nummern der zeitschrift erschienen anfangs duldete der chefredakteur und alleinige herausgeber kraus noch andere beiträge in seinem blatt ab 1912 schrieb er jeden artikel selber da konnte sich sein eigenes reich leisten intellektuell und schriftstellerisch ohnehin dazu noch frei von finanziellen problemen man muss den faktor der wirtschaftlichen abhängigkeit dieser zeitschrift schon deswegen hervor hin weil sich die meisten anderen zeitungen und zeitschriften in enormen ökonomischen abhängigkeiten befanden da gab es den druck der konkurrenz den druck der geldgeber den druck der insel händen man konnte geld verdienen mit dem was man schrieb und verdiente oft sehr viel besser mit dem was man eben nicht an die öffentlichkeit brachte das hat sich ja bis heute nicht so dramatisch erinnert kraus war von solchen pressionen frei und er verfügt auch über die finanziellen mittel zahllose prozesse durchzufechten ich habe mindestens 200 gezählt denn anders als wir es schon sagen wir arthur schnitzler kennen endeten kränkende auseinandersetzungen damals im wien der jahrhundertwende nur ganz selten in einem duell wesentlich häufiger landeten sie vor gericht karl kraus hatte nur zu einer frau und zu wenigen männern eine lebenslange enge beziehung zu den wenigen männern gehörte sein rechtsanwalt war karl kraus rechthaberisch besserwisserisch unerträglich ja von allem ein wenig wobei seine kritiker zugestehen müssen dass er meistens recht hatte dass er vieles besser wusste und dass es fast alle seiner gegner verdienten von ihm auf unerträgliche weise traktiert zu werden nehmen wir zunächst einen der bekanntesten fälle die sogenannte affäre oldenburg oldenburg war einer der engsten vertrauten von kaiser will in den zweiten und wurde das opfer einer intrige die ein anderer vertrauter friedrich august von holstein gegen den grafen gesponnen hatte holstein steckte den berliner publizisten maximilian dritten dokumente zu die belegten dass oldenburg mit männern geschlechtlich verkehrte der publizist veröffentlichte die dokumente und brachte es durch ein paar juristische abgefeiert heiten dazu dass einige dieser zeugnisse tatsächlich gerichtlich verwertet wurden und oldenburg ein prozess wegen meineids drohte unappetitliche verfahren trug sich zwischen den jahren 1906 und 1948 mit abstand prominentesten skandal des wilhelminischen kaiserreichs aus karthaus war nun beileibe alles andere als ein anhänger der preußischen monarchie dennoch stürzte er sich entschlossen in die schlacht gegen jenen journalisten max gegen maximilian halten der sich aus sensations- und geldgier zum werkzeug eines teils der berliner hof kamera machen lassen dirk kraus besonders die ausbeutung des sexuellen der privatsphäre eines menschen zum zweck der auflagensteigerung maximilian harden wurde in einer doppel nummer der fackel literarisch hingerichtet als menschliches schwein und als verschwurbelte schreiber wenn kraus zuschlug drückte er sich nicht mit halbheiten ganz besonders möchte ich ihnen aber das hauptwerk von karl kraus ans herz legen fährte zu sehr ein werk des theater geschichte schrieb und doch niemals vollständig aufgeführt wurde selbst sein verfasser hielt es für unspielbar redest von ihm drama in mehr als 200 kürzeren und längeren szenen das den titel trägt die letzten tage der menschheit rathaus bietet hier die protagonisten des ersten weltkriegs auf die imaginäre blühende herrscher offiziere an der front und in der etappe rüstungsfabrik kanten und selbstverständlich mit ganz besondere ganz die kriegsberichterstatter mit den journalisten und schriftsteller die teilhaben wollten an den großen patriotischen gefühlen ludwig ganghofer zum beispiel um nur ein besonders ekelhafte erscheinung zu erwähnen das stück ist eine mischung aus eine collage aus originalzitaten und satirischen kommentaren in einer figur das ist die gestalt des jörg lau hat kraus sich selbst ein kleines denkmal gesetzt den widerpart zum nörgler nimmt der optimist ein das klassische komikerduo also diese zwischenszenen begleiten oder unterbrechen die handlung und sie erlauben es dem publikum also dem leser immer wieder kurz luft zu holen zwischen dem der original zitate wer sich ein bild über den ersten weltkrieg und das ganze ausmaß der seelischen damit natürlich auch der sprachlichen verrohung machen will kommt an diesem letzten tagen der menschheit nicht vorbei das sind letzter satz lautet ich habe es nicht gewollt sprecher dieses aufrufs ist in diesem fall gott der allmächtige die urheberschaft für das zitat liegt übrigens bei kaiser wilhelm dem zweiten doch auch die kriegslüsternen literaten die cross zitiert wollten es später nicht gewollt haben und an ihren schritten an ihre schriften erinnert wollten sie selbstverständlich auch nicht werden die allfälligen prozesse überdauerten des kriegsende um ein gutes jahrzehnt gerade davon gesprochen dass die letzten tage der menschheit zwar sehr wohl lesbar doch für die bühne kaum aufführbar sein und in der tat kann man die aufführungs versuche an den fingern einer hand abzählen ein wenig darf uns das schon verwundert den karl kraus war neben vielen anderen auch ein mann des theaters jungen jahren hat er nicht unerfolgreich schauspieler agiert später die deutschen übersetzung der großen dramen von william shakespeare bearbeitet doch das zählt zu wenig gegen seine zauberkraft als rezitator seit 1910 zog er aus seinen eigenen schriften vor später rezitierte auch die werke der von ihm als verwandt eingestuften künstler größten 6b etwa aber auch nestroy das publikum war hingerissen war ihm wie er schrieb ausgeliefert kraus nannte diese veranstaltungen seine vorlesung das war ein riskantes wortspiel den vorlesungen kennen wir aus dem akademischen betrieb eine vorlesung ist ein pädagogisches unterfangen zur vermittlung von wissen dem rationalen er angesiedelt als der kunst die vorlesung von karl kraus aber glichen ihr ein paar tondokumente sind noch davon erhalten wenn sie ihnen lauschen verehrte zu sehr dann wird sie ein leichter schauer packen einmal erfahren sie was bei deklamation höchste expressivität bedeutet zum anderen wird aber auch überdeutlich was volkstribunen aus diesen tönen lernen können wenn sie diese kunst in den dienst der massen propaganda stellen wenn musik zum gassenhauer wird sprachkritik des kalks entlarvt phänomene zeigt unbarmherzig auf schwierigkeiten auf falschen pathos auf das was ein großer bewunderer die oder wie adorno den falschen schein nannte das ist kulturkritik als beständiger auftrag und auf allerhöchstem niveau der kaiser denkt immer nur er schmücke sich mit neuesten kleidern und diese kritik setzt voraus dass sie durch das bayern auf dem wahren den unwiderlegbaren tatsächlich auch etwas deuten kann das den menschen zur einsicht altmodisch gesagt zur läuterung verhilft aber 1933 drei jahre vor dem tod von karl kraus kam einer daher der die phrase zur kultur erklärte durchsetzen konnte dass der schein zur realität erklärt wurde zu hitler fällt mir nichts ein lautet einer der letzten aphorismen des großen sprach reinigers es war ein



Description:
More from this creator:
In Wien geboren, Sohn reicher jüdischer Fabrikanten, unglaublich streitlustig: So lautet die Kurzbeschreibung des 1874 in Böhmen geborenen Schriftstellers Karl Kraus, dem Meister der Aphorismen. Moderation: Tilman Spengler Redaktion: Jörg Lösel Quelle: http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/klassiker-der-weltliteratur/karl-kraus100.html

Disclaimer:
TranscriptionTube is a participant in the Amazon Services LLC Associates Program, an affiliate advertising program designed to provide a means for sites to earn advertising fees by advertising and linking to amazon.com
Contact:
You may contact the administrative operations team of TranscriptionTube with any inquiries here: Contact
Policy:
You may read and review our privacy policy and terms of conditions here: Policy